Der oberärztliche Alltag wird zunehmend anspruchsvoller – und das disziplinunabhängig. Neben fachlichen Kompetenzen sind heute auch Fähigkeiten wie Leadership, Kommunikation, Wissen über nicht medizinische Bereiche wie Versicherungen oder rechtliche Aspekte gefordert. Der durch die SGAIM unterstützte und vertriebene Leitfaden «Die oberärztliche Tätigkeit – eine neue Herausforderung» von Dr. med. Martin Perrig, MME, und Dr. med. Christine Roten, MME, unterstützt angehende und aktuelle Oberärztinnen in ihrem komplexen Aufgabenbereich. Bereits 80% der Auflage konnte vertrieben werden. Jetzt bestellen!
«Changes & Opportunities» – so lautet der Slogan des diesjährigen SGAIM-Frühjahrskongresses im SwissTech Convention Center Lausanne. Die Teilnehmenden erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit hochkarätigen, internationalen und nationalen Referentinnen und Referenten. Die Formate sind so aufeinander abgestimmt, dass ein individualisiertes Fortbildungserlebnis für die Spitalmedizin, die Hausarztmedizin sowie für angehende Ärztinnen und Ärzte entstanden ist.
Am Mittwoch, 1. Juni 2022 findet im Rahmen des 6. SGAIM-Frühjahrskongress in Lausanne die nächste Generalversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin statt. Nach den vielen virtuellen Versammlungen und Sitzungen in den letzten zwei Pandemie-Jahren freuen wir uns auf den analogen Austausch!
Warum entscheiden sich Ärztinnen und Ärzte für die Allgemeine Innere Medizin? Sieben Fachärztinnen und Fachärzte der AIM haben diese Frage in kurzen Videos beantwortet. Einen Auszug aus ihren Antworten finden Sie in der März-Ausgabe des "Primary and Hospital Care."
Per 1. Januar 2022 tritt für die Allgemeine Innere Medizin ein revidiertes Weiterbildungsprogramm mit einem neuen Lernzielkatalog in Kraft. Die Revision umfasst die Einführung der Sonografie, geänderte Kriterien für die Anerkennung von Weiterbildungsstätten, die Anerkennung der Palliativmedizin in der Aufbauweiterbildung und von mobilen hausärztlichen Notfalldiensten sowie einen komplett überarbeiteten Lernzielkatalog.
Im Editorial des Vereinsorgans "Primary and Hospital Care" blicken Prof. Dr. med. Drahomir Aujesky und Dr. med. Regula Capaul auf das vergangene Jahr zurück und wagen einen Ausblick auf die neue Legislatur 2022-2024.
Assistenzärztin Nina Stoller schildert wie sie eine der stationären Qualitätskriterien der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin im Alltag berücksichtigt.
Die Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) fördert Forschung und Innovation im Bereich der Allgemeinen Inneren Medizin. Dies unter anderem mit der jährlichen Vergabe von wissenschaftlichen Preisen. Anlässlich des diesjährigen Herbstkongresses der SGAIM in Interlaken wurden vier Forscherinnen für ihre Forschungsprojekte zum Wohlbefinden, der Arbeitszufriedenheit und der Gesundheit von Fachärztinnen und Fachärzten der Allgemeinen Inneren Medizin durch die SGAIM Foundation und eine Nachwuchsforscherin für die beste wissenschaftliche Arbeit mit dem SGAIM-Preis gewürdigt.
Die Schweiz ist eine Forschungsnation – dazu tragen auch Forschende in der Allgemeinen Inneren Medizin (AIM) bei. Wann entscheiden sich Internistinnen und ­Internisten für eine Karriere in der Forschung? Was war ihre Motivation und was raten sie jungen Internistinnen und Internisten, die nicht sicher sind, ob sie eine akademische Laufbahn einschlagen sollen? Diese Fragen haben wir Schweizer Forschenden gestellt, darunter Dr. med. Manuel Blum, Mitglied der SGAIM-Forschungskommission, der mit der OPERAM-Studie zeigen konnte, dass 9 von 10 älteren und multimorbiden Patientinnen und Patienten teils unnötige oder ungeeignete Medikamente erhalten und man diese erfolgreich vermindern kann ohne Auswirkungen auf den Gesundheitszustand.
Die Qualitätskommission der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere ­Medizin (SGAIM) publiziert erstmalig eine Liste mit sechs Empfehlungen für die ambulante Medizin. Die erarbeiteten Indikatoren können in Qualitätsverbesserungsprozessen eingesetzt werden, die dazu beitragen, die Qualität in der ambulanten Medizin langfristig zu verbessern.