Frühjahrskongress

Herzlich willkommen zum 4. Frühjahrskongress der SGAIM!

5. -7. Juni 2019, Congress Center Basel

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen

 

Mit Freude möchten wir Sie einladen, am kommenden SGAIM-Kongress frischen Wind zu erleben.

Der Frühjahreskongress 2019 der SGAIM in Basel steht ganz im Zeichen der Innovation in der Medizin mit ihren Chancen und Risiken.

 

Eine Innovation:

Die Internistischen Chef und Kaderärzte der Schweiz (ICKS) erhalten erstmals die Gelegenheit, den Frühjahrskongress sowohl für die im Spital tätigen Internisten als auch die ambulant und in der Praxis tätigen Internisten zu organisieren.

 

Eine Innovation:

Basel 2019 wird der erste papierlose Kongress der SGAIM. Mit der digitalen Innovation wird es Ihnen möglich sein, den Kongress vor Antritt zu planen. Auch wollen wir die Chancen nützen, während der Veranstaltungen vermehrt mit Ihnen in den Dialog zu treten.

 

Eine Innovation:

Neben den altbewährten Veranstaltungen (How to, Update, Workshop) möchten wir dem Nachwuchs in Klinik und Forschung mit neuartigen Posterpräsentationen die Möglichkeit zum Austausch von neuen Erkenntnissen geben. Motto: kein Beitrag ohne eine Form von Präsentation und Feedback.

 

Eine Innovation:

Immer wieder verändern bahnbrechende neue Erkenntnisse die Medizin grundsätzlich. Als rezentes Beispiel sei die Immunotherapie von Krebserkrankungen genannt. Doch wie werden diese Erkenntnisse gewonnen? In ausgewählten Bench-to-bedside Referaten wollen wir exemplarisch die Entwicklung von der Zellkultur bis zum Patienten zeigen – der Krimi in der Wissenschaft!

 

Eine Innovation und ihre Kehrseite:

Neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft finden oft rasch Eingang in die Klinik und Spezialfächer. Doch wann und wie finden sie ihre Rolle im Alltag einer Hausarztpraxis? Ist neuer und teurer auch immer besser? In pro und con Sessions soll der Diskurs geführt werden, welche Innovation bei welchem Patienten angewandt werden soll - im Sinne von gelebter „Smarter medicine“.

 

Eine Innovation und ihre Kehrseite:

Der technologische Fortschritt und die Fortschritte der Behandlungsmethoden haben Ihren Preis. Neue Therapien für akute Leukämien können diese heilen - zu einem hohen Preis. Wer legt diesen Preis fest? Was ist die Gesellschaft bereit, für solche Innovation zu bezahlen, und wie findet die Verteilung der limitierten Ressourcen statt?

 

Eine Innovation und ihre Kehrseite:

eHealth steht vor der Türe – obligatorisch für die Spitäler, freiwillig für Praxen und Patienten. Die Digitalisierung der Patientenakte eröffnet neue Möglichkeiten, welche die Digital Natives unter unseren Patienten nutzen. Gesundheitsdaten werden freiwillig erfasst und zur Verfügung gestellt – zum Beispiel das Smartphone als R-Test zu Hause. Es stellen sich Fragen der Datensicherheit und -zuverlässigkeit. Wie integrieren wir solche Innovationen in die klinische Praxis?

 

Eine Innovation und ihre möglichen Kehrseiten:

Die ambulante Medizin steht vermehrt unter Druck. Ein Hausarzt wird zu CHF 500‘000.- Busse verurteilt, weil er seine Patienten zu häufig sieht. In zwei bundesrätlichen Revisionen wurden die Tarife gesenkt, eine weitere Runde droht, sofern sich die Ärzte nicht einigen können. Wir diskutieren, was TARCO, Ambulanzpauschalen, monistische Finanzierung und „ambulant vor stationär“ in Zukunft verändern könnten.

 

Wir hoffen, Sie mit diesem attraktiven und innovativen Programm am Frühjahrskongress in Basel begrüssen zu dürfen!

 

Mit unseren besten kollegialen Grüssen

 

PD Dr. med. Esther Bächli Prof. Dr. med. Thomas Fehr
Departementsleiterin Medizinische

Disziplinen, Chefärztin Innere Medizin,

Stv. Spitaldirektorin

Spital Uster

Chefarzt und Departementsleiter

Innere Medizin

Kantonsspital Graubünden

Präsidium des wissenschaftlichen Komitees

PD Dr. med.
Esther Bächli

 

 

Prof. Dr. med.
Thomas Fehr

Kernfortbildungscredits AIM

 

Für die Teilnahme am SGAIM-Frühjahrskongress werden 24 Kernfortbildungscredits AIM vergeben.